Atlantis
Atlantis - Home Atlantis suche - search atlantis bookmark

 



iele Atlantisforscher, vor allem aus dem esoterischen Bereich, sind der Meinung das die Könige und Herrscher von Atlantis die späteren Götter des Altertums in Ägypten, Griechenland, Amerika und Nordeuropa waren. Diese Forscher sind der Meinung das die alten Ur-Völker nach dem Untergang von Atlantis über die Fähigkeiten der atlantischen Flüchtlinge derart erstaunt waren, dass sie daraufhin den Atlantiden Gottstatus verliehen.
Über derartige Ansichten kann man sich streiten, dennoch wollen wir uns die in der Atlantiserzählung erwähnten Götter und Helden näher betrachten.



EUS

Der Zerstörer von Atlantis und Göttervater der 3. Himmlischen Dynastie in der griechischen Mythologie war der Sohn von Kronos und Rheia. In der römischen Mythologie war Zeus dem Jupiter gleichgestellt. Zeus beherrschte den Olymp und hatte keinen Einfluss auf das Schicksal - aber seine Macht war allgegenwärtig. Er gehörte zu den 12 Olympischen Göttern und war dessen Oberhaupt.

Kronos wollte Zeus und seine Geschwister umbringen, besser gesagt nach der Geburt verschlingen, doch Zeus konnte als einziges Kind des Kronos diesen Vorhaben entrinnen und wurde auf Kreta heimlich großgezogen. Nach dem Zeus herangewachsen war befreite er aus dem Tartaros die Kyklopes und Hekatoncheires und stürzte seinen Vater und die Titanen dafür hinein. Nach dem Sturz seines Vaters teilte er die Welt zwischen seinen Brüdern Hades und Poseidon auf. Zeus regierte den Himmel, Hades die Unterwelt und Poseidon das Meer.

Gegen Zeus aber erhoben sich einst die Giganten, die er mit der Hilfe von Herakles vernichtete.

Die Gattin des Zeus war die eifersüchtige Hera, auf Grund der vielen Liebschaften des Zeus waren sie verfeindet. Aus den vielen Liebschaften des Zeus gingen viele Helden und Götter der griechischen Mythologie hervor z.B. Herakles (Herkules), Athene... .



OSEIDON

Der Herrscher über das Meer und den Ozean war der Bruder des Zeus und somit Sohn von Rheia und Kronos, in der römischen Mythologie war Poseidon den Neptun gleichgesetzt. Er beherrschte das Meer und behauptete seine Unabhängigkeit gegenüber Zeus z.B. kettete er einmal Zeus mit Hilfe von Hera und deren Tochter Athene an einen Felsen.

In seiner Art liegt das stürmische Meer und ihn werden die Erdbeben zugesprochen. Selbst Hades hatte Angst das das Dach der Welt herabfällt wenn Poseidon einmal losdonnerte.

Die Gattin des Poseidon war die SeenympheAmphitrite. Poseidon beschlief die Gorgone Medusa (die Perseus enthauptete), das darausfolgende Kind war das geflügelte Pferd Pegasus. Poseidon wurde zornig als die Athener die Göttin Athene zu ihrer Stadtgottheit ernannten und überflutete daraufhin die Stadt und das umliegende Land.



TLAS

ATLAS war in der Griechischen Mythologie der Sohn von Iapetos und der Okeanide Klymene. Atlas war laut Atlantisbericht König von Atlantis und Sohn des Poseidon und der Kleito. Dieses Doppelspiel um die Eltern des Atlas wirft einen schlechten Schatten auf die Glaubhaftigkeit des Atlantisberichtes.

Als Atlas mit den älteren göttlichen Titanen gegen Zeus kämpfte, musste er zur Strafe die Erdkugel tragen. Er bewachte die Äpfel der Hesperiden und durch eine List des Herakles holte er diese Äpfel aus den Garten der Hesperiden im Westen des Ozeans. Die Mythen erzählen das Perseus an diesen Gestade vorbeikam um sich auszuruhen, aber Atlas verweigerte ihm das Gastrecht. Vor lauter Wut über diese Schmach holte Perseus das Haupt der Medusa aus seinem Sack und Atlas wurde zu Stein als er das Antlitz der Medusa erblickte.

Andere Griechen schreiben das Atlas ein guter Astronom war und deshalb das Himmelsgewölbe mit den 12 Sternzeichen auf seinen Schultern trägt.



E oder Gaia

Gaia war die Erde und die Allmutter in der griechischen Mythologie. Sie entstand aus dem Chaos, der gähnenden Leere, und gebar den Himmelsgott Uranos welchen sie auch zum Gemahle hatte.

Kronos der jüngste Sohn der Gaia entmannte Uranos, worauf sich die Erde vom Himmel trennte. Die Geschichte der Teilung des Himmels von der Erde ist sehr alt, man findet sie auch in der westasiatischen Mythologie und diese Weltenschöpfung lesen wir auch in abgeänderter Form in der Bibel.





EPHÄSTOS oder Hephaistos

Er war der Gott des Feuers und der Schmiedekunst, im Römischen Reich hieß er Vulkan, seine Eltern waren Zeus und Hera. Er war mit der Liebesgöttin Aphrotide verheiratet. Aphrotide betrog Hephaistos mit seinem Bruder, dem Kriegsgott Ares.

Er gehörte wie Zeus zu den 12 Olympioi. Hephästos hatte ein lahmes Bein, welches er sich bei einem Streit mit seinen Eltern zuzog. Zeus warf ihn daher vor lauter Wut vom Olymp auf die Vulkaninsel Lemnos. Andere Mythen berichten Hera hätte Hephästos vom Olymp geworfen da er entstellt war.

Der Kult über ihn hat aller Wahrscheinlichkeit seinen Ursprung in Kleinasien, besonders in Karien und Lykien. Hephästos spaltete das Haupt des Zeus, worauf der Legende nach Athene das Licht der Welt erblickte. Im Auftrag von Zeus fertigte er die wunderschöne Pandora an, eben diese war es die alle Übel auf der Welt in einer Dose bereithielt.
Hephaistos stellte alle Dinge her die die Göttlichen benötigten, so auch das Zepter des Zeus oder die Pfeile des Liebesgottes Eros.



HAETON

Er war der Sohn des Helios, dem griechischen Sonnengott, und der Klymene, einer Tochter des griechischen Urgottes Oceanos. Als Stern ist er im Sternbild Auriga zu finden.

Phaeton fuhr den Sonnenwagen des Helios so schnell, das die Welt durch eine furchtbare Hitze bedroht wurde. Daraufhin schleuderte ihn Zeus mit einem Blitz von seinen Wagen und überflutete die Erde weil sie sonst verbrannt wäre.




EUKALION und PHYRRA

Deukalion, der Sohn des Prometheus, und Pyrrha, die Tochter des Epimetheus, waren die einzigen Überlebenden der griechischen Sintflut. Zeus sandte die Sintflut um die Menschen für ihre Untaten zu bestrafen.

Ihr Sohn Hellen wird als Stammvater aller Griechen angesehen, daher der Name Hellenen für die Bewohner Griechenlands und Hellas für die Bezeichnung Griechenlands.

Die griechischen Mythen erzählen das von Deukalion alle männlichen Menschen und von Phyrra alle weiblichen Menschen abstammen. Die Flutgeschichte Griechenlands ähnelt der sumerischen, akkadischen und biblischen Flut.




erakles oder Herkules

Der Sohn des Zeus und der sterblichen Alkmene ist der bedeutendste Held von Griechenland. Nach ihm wurde die Straße von Gibraltar mit den Namen „Säulen des Herakles“ benannt.

Hera war die Feindin des Herakles, sie bescherte ihn mehr als einmal Schwierigkeiten in seinem Leben. Herakles tötete den Adler, der an Prometheus Leber zehrte und erledigte im Auftrag des König Eurystheus 12 Aufgaben, diese sollen, so nimmt man an, die Tiersternzeichen verdeutlichen:

1. Erwürgung des Nemeischen Löwen.
2. Tötung der Hydra.
3. Einfangen der Kerynitischen Hirschkuh.
4. Einfangen des Erythmantischen Ebers.
5. Tötung der Stymphalischen Raubvögel.
6. Ausmistung der Ställe des Augias.
7. den Minotaurus fangen.
8. die Rosse des Diomedes beschaffen.
9. den Gürtel von der Amazone Hippolyte besorgen.
10. Erbeutung der Rinder des Riesen Geryoneus.
11. Erbeutung der Apfel der Hesperides.
12. Entführung des Kerberos.

Herakles wurde durch ein vergiftetes Gewand von seiner Gattin Deianeira auf den Scheiterhaufen getrieben. Im Flammentod wurde er in den Olymp entrückt. Herakles symbolisiert Kraft, Mut und Tapferkeit.
 



Buchtipps zum Kapitel 1 "Atlantis die Legende":


Plato - Sämtlich Werke. 5. Politikos, Philebos,... >>>
Plato - Apologie des Sokrates >>>
Michael Bordt - Platon >>>
Herbert J. Rose - Griechische Mythologie >>>


 

www.mythenwiki.de                 www.XAKTEN.de

copyright © 1999 - 2006 www.atlantia.de

www.atlantia.de Impressum Atlantis Quiz Atlantis-Inhalt Atlantis Suche Atlantis-English
die Legende wo war es? der Untergang das Imperium die Wiege Mythen