Atlantis
Atlantis - Home Atlantis suche - search atlantis bookmark

 



er griechische Historiker Diodorus Siculus (ca.8 n.Chr.) war einer der bekanntesten seiner Zeit. Er verfasste die „Bibliotheka Historica“ in der er die Legenden des Nahen Ostens und des mediterranen Raumes aufzeichnete, heute existieren noch 15 von ursprünglich 40 Büchern.

Diodorus beschreibt in seinem 3. Buch eine wilde Frauenrasse, die wir heute als die Amazonen kennen. Diese lebten, so schreibt Diodorus, am äußersten Westrand von Libyen. Ihre sehr große und fruchtbare Heimatinsel hieß Hespera und lag in der Tritionismarsch. Dieser Landstrich wurde heute als kleiner antiker Salzsee neben der kleinen Syrte in der Nordsahara identifiziert. Weiterhin berichtet Diodorus Siculus das die Tritonismarsch bei einem Erdbeben verschwand, als die Küstengebiete auseinanderbrachen.



Als die Amazonen, die ein sehr kriegerisches Volk waren, alle Völker im Umkreis unterwarfen zogen sie gegen das zivilisierteste Volk des Landstriches, den Atlantioi, in den Krieg. Die Amazonen unterwarfen mit 30000 Fußtruppen und 3000 Reitern die Atlantioi in der Stadt Cerne. Die Atlantioi unterwarfen sich und wollten alles tun was Myrina, die Königin der Amazonen, verlangte. Myrina war gnädig und erbaute auf den Resten von Cerne eine neue Stadt namens Myrina. Die Atlantioi baten die Amazonen gegen die grausamen Gorgonen (die vom mythischen Perseus vernichtet wurden) vorzugehen, da diese die Gegend unsicher machten. Die Amazonen wagten gegen die Gorgonen vorzugehen und nahmen 3000 Gefangene aber der Plan die restlichen Gorgonen auszuräuchern scheiterte.




benfalls schreibt er in seinen Werk das die Welt nach dem Tod des Titanen Hyperion unter den Söhnen des Uranos aufgeteilt wurde, wobei Kronos und Atlas die Gebiete entlang des Okeanos zugesprochen wurden. Ein Berg wurde nach Atlas benannt und die Bewohner des Gebietes hießen nun Atlantioi. Diodorus Siculus schreibt das die Atlantioi die Ureinwohner des Gebietes seien und ihre großen Städte die Geburtstätten der Götter waren. Zu bedenken ist, das der antike Geschichtsschreiber Herodot in seiner „Historia“ das Volk der Atlanter beschreibt die die Westsahara besiedelten.

Erstaunlich ist hier das Atlas, der laut griechischen Mythen Sohn des Japetos ist, der Sohn des Uranos war. Plato schreibt in seinen Atlantis-Bericht das Atlas Sohn des Poseidon war. Die richtige Genealogie wäre laut griechischen Mythen: Gaia und Uranos zeugen Kronos und Japedos, Kronos zeugte mit seiner Schwester Rheia den Meeresgott Poseidon und Japedos zeugte mit seiner Nichte Klymene den Riesen Atlas.

Von großer Bedeutung ist der Name der Amazoneninsel, die laut Diodorus Hesperos hieß, und auf dieser Insel wuchs Obst jeder Art. So war es nämlich auch Herakles der bei einer seiner 12 Aufgaben die goldenen Äpfel der Hesperiden holen sollte - dies gelang ihn mit Hilfe von Atlas, der dort die Welt trug. Ebensolche Goldenen Äpfel bekamen Hera und Zeus im Garten der Hesperiden zu Ihrer Hochzeit von der Erdmutter Gaia geschenkt. Der Garten der mythischen hesperidischen Nymphen, so schreiben es die Mythen liegen im Westen des Meeres. Ein anderer Mythos von der Urgöttin Nyx erzählt von den „Inseln der Seligen“. Ihre Töchter die Nachtnymphen bewachten einen wunderbaren Obstgarten in dem Goldene Früchte wuchsen. Auch der berühmte Dichter Hesiod (ca. 8.Jhd. v.Chr.) schrieb von den Hesperiden, seinen Aussagen nach liegen diese „jenseits des berühmten Ozeans“.



enn wir alle genannten Fakten zusammenstellen kommen wir auf einen Nenner, es gab am westlichen Rand Europas oder im Atlantik eine fruchtbare Insel „ein Heim der Götter“ mit großen Städten und einer zivilisierten Bevölkerung. Dieses Volk hieß Atlantioi oder Atlanter, benannt nach dem Riesen Atlas. Dieser Insel wurden unabhängig voneinander mehrere Mythen gewidmet , daran sieht man welchen Einfluss dieses Gestade auf die damalige Welt hatte.

Also ist Plato nicht der einzige der von einem Reich westlich des Atlantiks spricht, so wie es uns einige Gelehrte glaubhaft machen wollen. Ob es nun die Insel der Hesperiden, die Insel der Seligen oder Atlantis hieß ist uninteressant, da die Hesperiden Töchter des Atlas waren und Atlantis in der Übersetzung „Tochter des Atlas“ heißt. Selbst Kronos, der Vater des Zeus wurde nach seiner Vernichtung in den westlichen Ozean verbannt – vielleicht zurück ins Heim der Götter, den Inseln der Seligen?
 

 

www.mythenwiki.de                 www.XAKTEN.de

copyright © 1999 - 2006 www.atlantia.de

www.atlantia.de Impressum Atlantis Quiz Atlantis-Inhalt Atlantis Suche Atlantis-English
die Legende wo war es? der Untergang das Imperium die Wiege Mythen